Fortbildungen
Modul-Logo
Logo Förderung

Live-Fortbildungen


Das Kompetenzzentrum für Gutachten bietet Fortbildungsinteressierten Live-Fortbildungen aus allen Bereichen des Gutachterwesens. Renommierte ExpertInnen referieren zu aktuellen Themen und laden zur Diskussion ein. Das etablierte virtuelle Konferenzsystem ermöglicht donnerstags um 17.00 Uhr ortsunabhängige Teilnahme an einstündigen Seminaren auf höchstem Niveau.


Wenn Sie die Live-Fortbildungen des Kompetenzzentrums für Gutachten buchen möchten, können Sie hier ein Konto einrichten. Mit ihren Zugangsdaten können Sie sich dann einloggen und buchen.
Sollten Sie bereits über ein Konto und Zugangsdaten verfügen, können Sie sich hier direkt einloggen und buchen.


Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über das aktuelle Seminarangebot sowie weitere Details zu den Kosten und Möglichkeiten der Anrechnung als Fortbildungsveranstaltung.

Veranstaltungen des Jahres 2023 ein- oder ausblenden

Fortbildungen zum Familienrecht


23. März 2023

Systemherausfordendes Verhalten von Kindern und Jugendlichen - Neue Lösungsansätze für assoziierte Hilfssysteme
Tilmann Röhrs
Sozialdienst, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie am Universitätsklinikum Münster (UKM)
>> Mehr
Die Nicht-Erreichbarkeit sogenannter Systemsprenger für (pädagogische) Hilfeangebote beschäftigt alle professionellen Akteure in der umgebenden Alltagswirklichkeit der Betroffenen. Das massiv entgrenzte Verhalten dieser Klientel führt häufig zu individuellem sowie systeminternen Überforderungserleben. Daraus können Abstoßungstendenzen und systemübergreifende Abgrenzung resultieren. Der Vortrag stellt innovative Verantwortungsgemeinschaften vor, welche in system- und professionsübergreifenden Foren konzertierte Prozesse anstoßen und dabei neue, individuelle Lösungen generieren und umsetzen.
20. April 2023

Reichsbürger - nur lästig oder eine Bedrohung für den Staat?
DirAG Andreas Frank
Direktor des Amtsgerichts Cuxhaven, stv. Vorsitzender DFGT
>> Mehr
Seit vielen Jahren beschäftigen sogenannte Reichsbürger die Justiz. Die zunehmende Vernetzung über das Internet und Verbindungen mit anderen radikalen Ideologien haben die Zahl der Aktiven in dieser Szene aber gerade in den letzten Jahren spürbar anwachsen lassen. Zugleich zeigt sich eine immer stärkere Gewaltbereitschaft, die eine Neubewertung des Gefahrenpotentials erfordert. Der Vortrag soll die ideologischen Hintergründe beleuchten, mögliche Ursachen benennen und Tipps für den praktischen Umgang mit Reichsbürgern aufzeigen.
26. Juli 2023

Sexuelle Gewalt und Opferschutz - zwischen Fakten und Fiktion
Sarah Shiferaw
Institute für Strategic Dialogue gGmbH
Weiterer Text
14. September 2023

Inklusion im Familienrecht
Dr. Sandra Fink
Richterin am Oberlandesgericht
>> Mehr
Umgang in Sachverständigengutachten mit Erwachsenen und/oder Kindern mit einer Behinderung

Der Vortrag wird sich zunächst ausgehend von der UN-Behindertenrechtskonvention um eine begriffliche Klärung bemühen, was Inklusion bedeutet. Anschließend soll den Fragen nachgegangen werden, welche Diagnosen im Zusammenhang mit Behinderungen von Bedeutung sein können und wie mit bereits erfolgten Diagnosen im Rahmen der sachverständigen Begutachtung umgegangen werden kann. Im Folgenden werden die Konzepte der Teilhabe und der öffentlichen Hilfen beleuchtet, die bei Begutachtungen von Bedeutung sein können. Schließlich sollen Gedanken entwickelt werden, ob und inwieweit sich die Begutachtung eines Menschen mit Behinderungen von einer Begutachtung eines nicht behinderten Menschen unterscheidet.
19. Oktober 2023

Das gute Ende kommt zum Schluss? – Einigung der Eltern als Verfahrensergebnis
Dr. Katharina Behrend
Systemisch-Lösungsorientierte Psychologische Sachverständige an Familiengerichten
>> Mehr
Ein gerichtliches Verfahren nicht streitig zu entscheiden, sondern den Elternstreit im Sinne des Kindeswohls durch einen Vergleich beizulegen, ist erklärtes Ziel und gängige Praxis der Familiengerichte, die mit der Beauftragung der Sachverständigen nach § 163 Abs. 2 FamFG (Hinwirken auf Einvernehmen) die Hoffnung auf eine psychologisch unterstützte Verbesserung für das Kindeswohl verbinden. Jedoch unterscheiden sich Vergleiche hinsichtlich ihrer psychologischen Qualität stark, die Bandbreite reicht vom zähneknirschenden Notfrieden hier bis zur vollständigen Befriedung der Elternbeziehung dort, woraus teilweise der Eindruck von Zufälligkeit entsteht. Denn weder ist die Zielstellung „Einigung“ bisher systematisiert, noch sind es das Vorgehen und die Beurteilung des konkreten Arbeitsergebnisses im Einzelfall. Im Seminar werden daher Überlegungen zur kriteriengeleiteten Erarbeitung von Elterneinigungen anhand Qualitätsmerkmalen sowie zur Einschätzung ihrer Stabilität vorgestellt.
7. Dezember 2023

Exploration von Kindern im Rahmen der familienrechtspsychologischen Begutachtung
Dr. Katharina Bublath
Diplom-Psychologin, Fachpsychologin für Rechtspsychologie/Supervisorin BDP/DGPs, Mediatorin
>> Mehr
Der Vortrag bietet einen Überblick über praxisorientierte Hinweise zur Planung, konkreten Durchführung und auch Wertung/schriftlichen Darstellung der verbalen Äußerungen der Kinder, sowie ausgewählte spezifische Problembereiche, welche sich bei der Kinderexploration ergeben können.
Anfang 2024
Veranstaltung wird verschoben - Datum wird bekanntgegeben

Belastungen im Rahmen der Sachverständigentätigkeit – Möglichkeiten der Entlastung
Dipl. Psych. Christa Emmert-Blickenberger
Sachverständige für familienrechtliche Fragestellungen, Psychologische Psychologin, Psychoanalytikerin
>> Mehr
Gerade in der Sachverständigentätigkeit im familiengerichtlichen Kontext ist man als Sachverständige vielfältigen Belastungen und potentiellen Konflikten ausgesetzt. Im Vortrag wird es zum einen um die Darstellung solcher oftmals widriger und manchmal bedrohlicher Situationen auf verschiedenen Ebenen gehen. Zum anderen werden, auch anhand praktischer Beispiele, Möglichkeiten dargestellt, diesen zum Teil destruktiven Herausforderungen im Sinne einer „Schutzreaktion“ im persönlichen und im professionellen Bereich entgegenzuwirken. Nach dem Vortrag ist ein Austausch mit den Teilnehmern erwünscht.

Fortbildungen zu Weiteren Rechtsgebieten


07. September 2023

Wissenschaftsorientierung in Sexualstrafverfahren in Gefahr
Prof. Dr. Susanna Niehaus
Institut Sozialarbeit und Recht an der Hochschule Luzern
>> Mehr
Es werden Entwicklungen beschrieben, welche die Wissenschaftsorientierung bei der Beurteilung von Aussagen in Sexualstrafverfahren gefährden. Anhand von Beispielen aus der Schweiz und aus Deutschland wird illustriert, wie diese Entwicklungen zusammenwirken und damit das Risiko für fehlerhafte Entscheidungen in Sexualstrafverfahren im deutschsprachigen Raum deutlich erhöhen.
26. Oktober 2023

Gutachten im SGB IX – neue Standards
Maike Lux
Fachreferentin Reha- und Teilhaberecht bei der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)
>> Mehr
Eine umfassende Bedarfsermittlung ist komplex: Die Person muss auf Grundlage des bio-psycho-sozialen Modells in den Blick genommen werden. Hierbei spielen z.B. relevante Kontextfaktoren, Kompetenzen und individuelle Ziele eine Rolle. Kann der Reha-Träger all diese Komponenten nicht selbst beantworten, beauftragt er nach § 17 SGB IX „eine/n geeignete/n Sachverständigen“. Er entscheidet jedoch auch, welche Expertise für die Beantwortung der offenen Fragestellung nötig ist. Um einem modernen Reha- und Teilhaberecht gerecht zu werden, sind sich die Reha-Träger einig, dass mehrere Professionen für verschiedene Fragestellung in Betracht kommen können, z.B. Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Psychologen und Fachkräfte der Sozialen Arbeit.
09. November 2023

Zur Abgrenzung des Phänomens der „Reichsbürger/Selbstverwalter“ von klinischem Wahn, Querulanz, Preppen und Verschwörungstheorien
Dipl.-Psych. Jan-Gerrit Keil
LKA Brandenburg, Abt. Zentraler Staatsschutz/Terrorismusbekämpfung
>> Mehr
Die Fortbildung sollen helfen das Phänomen der „Reichsbürger/Selbstverwalter“ aus kriminalpsychologischer Sicht zu begreifen, die Art und Weise des Handelns somit den Modus Operandi zu beschreiben und eine phänomenologische Abgrenzung von den Konstrukten Wahn, Querulanz, Preppen und Verschwörungstheorien vornehmen.

Kosten

Die aktuellen Veranstaltungen sind ab Buchungsjahr für 3 Jahre einsehbar.

Fortbildungs-Archiv


Das Archiv der aufgezeichneten Fortbildungen "Gutachten aktuell" aus den Jahren 2021, 2022 und 2023 bietet geballtes Wissen zu einzelnen Fachthemen rund um Gutachten.
Wenn Sie die Archiv-Fortbildungen des Kompetenzzentrums für Gutachten buchen möchten, können Sie hier ein Konto einrichten. Mit ihren Zugangsdaten können Sie sich dann einloggen und buchen.
Sollten Sie bereits über ein Konto und Zugangsdaten verfügen, können Sie sich hier direkt einloggen und buchen.


Bitte bedenken Sie, dass die Archivbuchungen des ältesten Jahrgangs lediglich bis zum 30.06. des aktuellen Jahres möglich sind. Ein Zugriff ist bis spätestens 6 Monate nach Buchung möglich.

Archiv-Veranstaltungen des Jahres 2023 ein- oder ausblenden

09. Februar 2023

Supervision
Referent/-in: Dipl. Psych. Cornelia Orth
23. März 2023

Systemherausfordendes Verhalten von Kindern und Jugendlichen - Neue Lösungsansätze für assoziierte Hilfssysteme
Referent/-in: Tilmann Röhrs
Sozialdienst, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie am Universitätsklinikum Münster (UKM)
20. April 2023

Reichsbürger - nur lästig oder eine Bedrohung für den Staat?
Referent/-in: DirAG Andreas Frank
Direktor des Amtsgerichts Cuxhaven, stv. Vorsitzender DFGT
26. Juli 2023

Sexuelle Gewalt und Opferschutz - zwischen Fakten und Fiktion
Referent/-in: Sarah Shiferaw
Institute für Strategic Dialogue gGmbH
07. September 2023

Wissenschaftsorientierung in Sexualstrafverfahren in Gefahr
Referent/-in: Prof. Dr. Susanna Niehaus
Institut Sozialarbeit und Recht an der Hochschule Luzern
14. September 2023

Inklusion im Familienrecht
Referent/-in: Dr. Sandra Fink
Richterin am Oberlandesgericht
19. Oktober 2023

Das gute Ende kommt zum Schluss? – Einigung der Eltern als Verfahrensergebnis
Referent/-in: Dr. Katharina Behrend
Systemisch-Lösungsorientierte Psychologische Sachverständige an Familiengerichten
26. Oktober 2023

Gutachten im SGB IX – neue Standards
Referent/-in: Maike Lux
Fachreferentin Reha- und Teilhaberecht bei der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)
02. November 2023

Supervision
Referent/-in: Dipl. Psych. Cornelia Orth
09. November 2023

Zur Abgrenzung des Phänomens der „Reichsbürger/Selbstverwalter“ von klinischem Wahn, Querulanz, Preppen und Verschwörungstheorien
Referent/-in: Dipl.-Psych. Jan-Gerrit Keil
LKA Brandenburg, Abt. Zentraler Staatsschutz/Terrorismusbekämpfung
07. Dezember 2023

Exploration von Kindern im Rahmen der familienrechtspsychologischen Begutachtung
Referent/-in: Dr. Katharina Bublath
Diplom-Psychologin, Fachpsychologin für Rechtspsychologie/Supervisorin BDP/DGPs, Mediatorin

Archiv-Veranstaltungen des Jahres 2022 ein- oder ausblenden

10. Februar 2022

Trennung und Scheidung - rechtliche Grundlagen für Gutachter
Referent/-in: Dr. Rita Coenen
Familienrechtsanwältin, Meisterernst Düsing Manstetten Partnerschaft von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten mbB
10. März 2022

Datenschutz an der Schnittstelle zwischen Jugendamt und Dritten
Referent/-in: Prof. Dr. Jan Kepert
Hochschule Kehl
24. März 2022

Therapie oder Glaubhaftigkeit ?! - Psychotherapeutische Behandlung bei laufenden Strafverfahren
Referent/-in: Dr. Jonas Schemmel
Psychologische Hochschule Berlin (PHB)
28. April 2022

Kinderrechte im Grundgesetz
Referent/-in: Prof. Dr. Barbara Veit
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Schwerpunkt Familienrecht; Georg-August-Universität Göttingen
19. Mai 2022

Die gerichtliche Leitung der Tätigkeit des psycholog. Sachverständigen in Kindschaftssachen
Referent/-in: RiKG Rüdiger Ernst
Vorsitzender Richter am Kammergericht
09. Juni 2022

Supervision
Referent/-in: Dipl. Psych. Cornelia Orth
23. Juni 2022

Opferschutz und Begutachtung im Strafverfahren – Reduzierung der Belastung durch Information
Referent/-in: Ltd OStA Ulrike Stahlmann-Liebelt
Opferschutzbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein
15. September 2022

Kindschaftssachen und häusliche Gewalt
Referent/-in: Dr. Thomas Meysen
International Center for Social-Legal Studies (SOCLES)
06. Oktober 2022

Psychologische Gutachten am Familiengericht - Praxisbericht eines Familienrichters
Referent/-in: Jörn Müller
Familienrichter am Amtsgericht Worms
27. Oktober 2022

Aussagepsychologie - Chancen und Grenzen
Referent/-in: Prof. Dr. Michaela Pfundmair
Vorsitzende der Sektion Rechtspsychologie BDP, Hochschule des Bundes für Öffentliche Verwaltung
10. November 2022

Die Kindeswohlgefährdung in der familiengerichtlichen Praxis
Referent/-in: Monika Clausius
Fachanwältin für Familienrecht
24. November 2022

Die Anwendung standardisierter Instrumente im Rahmen der kriminalprognostischen Begutachtung – aktuelle Entwicklungen und methodische Empfehlungen
Referent/-in: Prof. Dr. Martin Rettenberger
Direktor der Kriminologischen Zentralstelle (KrimZ)
08. Dezember 2022

Gerichtliche Reaktionen auf Umgangsvereitelung
Referent/-in: DirAG Andreas Frank
Direktor des Amtsgerichts Cuxhaven, stv. Vorsitzender DFGT

Archiv-Veranstaltungen des Jahres 2021 ein- oder ausblenden

06. Mai 2021

Zum Umgang mit dem Missbrauchsverdacht: Zwischen Sorge, Aufdeckungsarbeit und Diagnostik
Referent/-in: Dr. Diana Gossmann
Aussagepsychologische Sachverständige, GWG Köln
20. Mai 2021

Vernehmung kindlicher Zeugen im Strafverfahren
Referent/-in: Anke Marlie
Staatsanwältin, Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Flensburg
10. Juni 2021

Projektive Tests in der Rechtspsychologie
Referent/-in: Prof. Dr. Rainer Banse
Institut für Psychologie, Sozial- und Rechtspsychologie, Universität Bonn
17. Juni 2021

Traumafolgestörungen und deren Begutachtung
Referent/-in: Prof. Dr. Harald Dreßing
24. Juni 2021

Vernachlässigung und ihre Grenzbereiche aus kinder- und jugendmedizinischer Sicht
Referent/-in: Oliver Berthold
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Kinderschutzmediziner (DGKiM), DRK Kliniken Berlin | Westend
01. Juli 2021

Videokonferenzen im Familienrecht
Referent/-in: DirAG Andreas Frank
Direktor des Amtsgerichts Cuxhaven, stv. Vorsitzender DFGT
23. September 2021

Bindungstheorie und Bindungsforschung bei Gericht
Referent/-in: Prof. Dr. Rüdiger Kißgen
Department Erziehungswissenschaft und Psychologie, Lehrstuhl für Entwicklungswissenschaft und Förderpädagogik, Universität Siegen
07. Oktober 2021

Erwartungen des Gerichts an den Gutachter
Referent/-in: Dr. Christiane Vesting
Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg
28. Oktober 2021

"Null Bock auf Schule" – Hintergründe zum Phänomen Schulabsentismus
Referent/-in: Prof. Ursula Tölle
Katholische Hochschule NRW
04. November 2021

Glaubensfreiheit versus Kindeswohl
Referent/-in: Anja Gollan
Sekteninfo NRW
02. Dezember 2021

Maßnahmen der Kinder und Jugendhilfe
Referent/-in: Dr. Susanne Heynen
Landeshauptstadt Stuttgart, Jugendamt
09. Dezember 2021

Freiheitsgrade in der forensischen Forschung und Begutachtung
Referent/-in: Prof. Dr. Aileen Oeberst
FernUniversität in Hagen Fakultät für Psychologie Lehrgebiet Medienpsychologie

Kosten Archiv

Veranstaltungen 2023

35 € pro Fortbildung
ermäßigt: 30 € pro Fortbildung


Veranstaltungen 2022

30 € pro Fortbildung
ermäßigt: 25 € pro Fortbildung


Veranstaltungen 2021

25 € pro Fortbildung
ermäßigt: 20 € pro Fortbildung


Mitglieder von Kooperationspartnern des Zentrums erhalten eine Ermäßigung.

Weitere Informationen

Weiter- und Fortbildungsbescheinigung

Weiter- und Fortbildungsbescheinigungen werden erteilt. Für FachpsychologInnen für Rechtpsychologie BDP/DGPs wird 1 UE/Veranstaltung gem. §§ 4.2 und 4.9 WBO als Weiter- und Fortbildung vergeben.

Procedere

Für die Teilnahme benötigen Sie einen Computer mit Internetanschluss sowie ein Headset. Technischer Support ist gewährleistet.
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die IT-Abteilung: Patrick Niebergall, Tel. 0251 16 24 55 52.

Technische Voraussetzungen

Die Registrierung erfolgt unter www.kompetenz-rpm.de. Für die Teilnahme benötigen Sie einen Computer mit Internetanschluss sowie ein Headset. Technischer Support ist gewährleistet.